Illegale Autorennen

Sie sind hier://Illegale Autorennen

Illegale Autorennen

In immer mehr deutschen Städten macht sich das Phänomen der illegalen Autorennen breit. Allein in Köln starben im ersten Halbjahr diesen Jahres bereits drei Menschen deswegen. Die häufigste Ursache: die Hobby-Piloten verlieren die Kontrolle über ihr Auto.

Derartige Rennen waren bereits in den 1990ern in den USA „Kult“ – Adrenalinkjunkies in aufgemotzten Serienfahrzeugen. Das spiegelte sich in Computerspielen wie „Need for Speed“ oder dem mehrteiligen Film „The Fast and the Furious“ nieder. In deutschen Städten laufen die illegalen Straßenrennen häufig so ab: An einer roten Ampel stehen zwei Autos. Die Fahrer verständigen sich und das Rennen startet bei Grün. Gewonnen hat der Fahrer, welcher die nächste Ampel als erstes erreicht hat. So einfach und doch so gefährlich. Vor allem für Unbeteiligte.

 

Strafen für illegale Straßenrennen

Die momentane Gesetzeslage sieht so aus: Wer bei einem Rennen Unbeteiligte verletzt, muss mit einer Gefängnisstrafe rechnen. Gefährdet ein Fahrer eines illegalen Autorennens im öffentlichen Verkehr Personen oder Gegenstände, kann das als Straftat geahndet werden (§315 StGB). Dem Fahrer droht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe in Kombination mit 2 bis 3 Punkten.

Auch Beifahrer, die wissen, dass sie an einem Rennen teilnehmen, können belangt werden. Zwischen 60 und 500 Euro muss ein Veranstalter von illegalen Autorennen als Bußgeld zahlen und bekommt zudem einen Punkt in Flensburg. Bei mehrfachen Verstößen kann eine Medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet werden.

Wie man sieht, sind die rechtlichen Folgen für die Teilnehmer illegaler Straßenrennen fast schon lächerlich, angesichts der enormen Gefahr, die von solchen Rennen ausgeht. Mehr Infos zum Thema gibt es auch hier.

 

Auszug aus dem Bußgeldkatalog

Beschreibung Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

Sie nahmen als Kraftfahrer an einem illegalen Autorennen teil

400 €

2

1 Monat

… mit Gefährdung

3

Entziehung des Führerscheins, Freiheitsstrafe oder Geldstrafe

… mit Unfall

3

Entziehung des Führerscheins, Freiheitsstrafe oder Geldstrafe

Sie veranstalten ein illegales Autorennen

500 €

 

Bald schärfere Gesetze für Raser?

Da illegale Autorennen bisher nur als Ordnungswidrigkeit geahndet wurden, werden nun immer mehr Stimmen laut, welche eine Verschärfung der Gesetze fordern. Der Nordrhein-Westfälische Landesjustizminister Thomas Kutschaty (SPD) legte mit Unterstützung der Länder Hessen und Bremen dem Bundesrat bereits im September einen Gesetzentwurf vor, nachdem die Raser künftig wesentlich härter bestraft werden sollen.

Allein die Beteiligung an illegalen Autorennen soll nun von Geldstrafe bis hin zu einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren reichen. Wenn es zu einem Unfall kommt, bei dem Unbeteiligte verletzt oder gar getötet werden, soll der Strafrahmen künftig auf eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren angehoben werden. Im Bundesrat wurde einheitlich dafür gestimmt, diesen Antrag in den Bundestag einzubringen. Man möchte hier ein „klar abschreckendes Signal“ setzen. Mehr Infos auf den Seiten des WDR.

Von | 2018-05-11T16:49:24+02:00 5. Oktober 2016 - 17:25|Kategorien: MPU Nachrichten|Tags: , , , |0 Comments

About the Author:

Christopher Schwarz ist Verkehrspsychologe und Geschäftsführer bei der DMB Science & Consulting GmbH (ehemals DMB Die MPU Berater GmbH). Seit 2018 ist er als Fachpsychologe für Verkehrspsychologie (BDP) zertifiziert.

Leave A Comment