Kokain

Sie sind hier:/Kokain

Kokain

Kokain ist eine illegale Droge, welche im Gegensatz etwa zu Methadon oder Ecstasy nicht synthetisch, sondern aus den Blättern des Coca-Strauches gewonnen wird. Heute werden diese Blätter nicht mehr gekaut – wie es beispielsweise bei den Inkas der Fall war. Vielmehr wird in einem chemischen Verfahren Kokainhydrochlorid hergestellt, welches dann als weißes Pulver vorliegt. Zumeist wird es durch die Nase „gesnieft“. Es kann aber auch gespritzt oder geraucht werden.

Kokain macht hochgradig psychisch – jedoch nicht physisch – abhängig und fällt daher unter das Betäubungsmittelgesetz. Es bewirkt innerhalb kürzester Zeit einen Rauschzustand, durch die Anregung des Botenstoffes Dopamin, welcher das Belohnungssystem im Gehirn anregt. Der Konsument fühlt sich dadurch selbstbewusster und glücklicher – regelrecht euphorisch. Darüber hinaus werden Hunger- und Müdigkeitsgefühle unterdrückt und es kommt zu einer erhöhten Pulsfrequenz. Wird Kokain in einer hohen Dosierung oder regelmäßig eingenommen, besteht die erhöhte Gefahr eines Herzinfarkts. Weitere Nebenwirkungen sind etwa Depressionen, Angstzustände, Unruhe oder Agressivität.

Von | 2015-10-15T00:20:48+02:00 7. Oktober 2015 - 20:12|Kommentare deaktiviert für Kokain

About the Author:

Christopher Schwarz ist Verkehrspsychologe und Geschäftsführer bei der DMB Science & Consulting GmbH (ehemals DMB Die MPU Berater GmbH). Seit 2018 ist er als Fachpsychologe für Verkehrspsychologie (BDP) zertifiziert.