Haaranalyse

Sie sind hier:/Haaranalyse

Haaranalyse

Eine Haaranalyse ist eine Methode zum Nachweis verschiedener körperfremder Stoffe (Drogen, Medikamente etc.), die sich im Verlaufe des Haarwachstums einlagern und nahezu unverändert im Haar verbleiben. Die Haaranalyse ist Blut- oder Urintests überlegen, da sie sicherer ist sowie Aufschluss auch über einen länger zurückliegenden Drogenkonsum (bis zu mehreren Jahren) gibt. Dies gilt jedenfalls bei längeren Haaren.

Die Haaranalyse kann im Rahmen einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) als Nachweis für die Abstinenz von Drogen, Medikamenten oder Alkohol dienen. Dazu wird zumeist eine Strähne des Haupthaares im Labor mittels Gaschromatographie und Massenspektrometrie untersucht. Festgestellt werden kann sowohl die konsumierte Substanz also etwa THC (Cannabis) oder Ethylglucuronid (Alkohol) als auch die Intensität des Konsums. In der MPU werden mittlerweile nur noch Haaranalysen von maximal 6 cm Haaren (bei Drogen) und 3 cm Haaren (bei Alkohol) akzeptiert.

Von | 2018-03-26T12:59:41+02:00 22. Oktober 2015 - 21:11|Kommentare deaktiviert für Haaranalyse

About the Author:

Christopher Schwarz ist Verkehrspsychologe und Geschäftsführer bei der DMB Science & Consulting GmbH (ehemals DMB Die MPU Berater GmbH). Seit 2018 ist er als Fachpsychologe für Verkehrspsychologie (BDP) zertifiziert.