Amphetamin

Sie sind hier:/Amphetamin

Amphetamin

Amphetamin (auch als „Speed“ oder „Pepp“ bekannt) ist eine synthetische Droge, welche zur Klasse der Amphetamine gehört, wie etwa auch Methamphetamin (Crystal Meth). Die Substanz, die zumeist in Pulverform verkauft wird, wirkt sich auf das vegetative Nervensystem eines Menschen aus und erzeugt einen Zustand höchster Euphorie. Durch die Einahme wird die Ausschüttung der Botenstoffe Dopamin und Noradrenalin angeregt. Der Konsument fühlt sich glücklich und selbstbewusst.

In kleinen Dosen hat Amphetamin eine leistungssteigernde Wirkung. Andererseits werden alle Warnsignale des Körpers außer Kraft gesetzt. Dies bedeutet, dass eine Person etwa kein Hunger-, Müdigkeits- oder Schmerzgefühl mehr verspürt. Die Konsumenten überschätzen sich schnell, was im Straßenverkehr gefährlich werden kann. Bei häufigem Konsum kann sich der Körper an die Droge gewöhnen, sodass eine kleine Dosis nicht mehr ausreicht. Eine psychische Abhängigkeit kann die Folge sein. Der Konsument erhält durch die Einnahme von Amphetamin keine zusätzliche Energie, sondern verbraucht seine ganzen Kraftreserven, was bei zusätzlicher Anstrengung zum Tode führen kann.

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, von Amphetamin psychisch abhängig zu werden und der negativen körperlichen Folgen bei übermäßigem Konsum, fällt die Droge unter das Betäubungsmittelgesetz. Ohne medizinische Indikation ist der Besitz und Konsum der Substanz illegal. Derivate der Substanz wie etwa Ritalin werden jedoch auch legal von Medizinern eingesetzt etwa zur Behandlung des Aufmerksamkeitsdefizits-und Hyperaktivitätssyndroms (ADHS).

Von | 2015-10-07T20:11:12+02:00 7. Oktober 2015 - 20:11|Kommentare deaktiviert für Amphetamin

About the Author:

Christopher Schwarz ist Verkehrspsychologe und Geschäftsführer bei der DMB Science & Consulting GmbH (ehemals DMB Die MPU Berater GmbH). Seit 2018 ist er als Fachpsychologe für Verkehrspsychologie (BDP) zertifiziert.